Dell Inspiron 14 5415 im Test - leises und gut aufrüstbares Notebook

12. Februar 2022
Aktualisiert: 14. April 2022
Dell Inspiron 14 5415 mit Ryzen 5000U

Das überarbeitete Dell Inspiron Notebook ist eine gelungene Fortsetzung der Serie und die besser aufrüstbare Konkurrenz zum Lenovo IdeaPad 5 14ACL05. Wer viel RAM zum günstigen Preis sucht, ist hier genau richtig.

Dem Dell Inspiron 5415 14" Notebook hat Dell endlich ein etwas helleres Display verbaut und die Tastatur auch in Europa dunkel eingefärbt. Das obligatorische Update der Prozessoren auf die Ryzen 5000U Serie mit 4 bis 8 Kern-Prozessoren gehört ebenfalls dazu. Die dunklen Tasten sind nun auch bei Tageslicht gut abzulesen.

Außen silber, innen dunkelgrau

Zudem kommt nun WiFi 6/ax in Form des vielfach bewährten Intel AX200 WLAN-Chips zum Einsatz.

Dell Inspiron 14 5415 35,6 cm (14.0 Zoll FHD) Laptop (AMD Ryzen 5 5500U, 8GB RAM, 256GB SSD, AMD Radeon, Win10 Home Notebook) Platinum Silver
Dell Inspiron 14 5415 35,6 cm (14.0 Zoll FHD) Laptop (AMD Ryzen 5 5500U, 8GB RAM, 256GB SSD, AMD Rad*
von Dell Computers

Dank Adaptive Connected Modern Standby ist es einfacher denn je, mit aktuellen Anwendungen in Verbindung zu bleiben; Ihr Gert bleibt auch im Ruhemodus bereit, damit Sie bei Bedarf schnell auf Dateien und Anwendungen zugreifen knnenMinimieren Sie Ihre Abhngigkeit von Steckdosen mit ExpressCharge; der Akku wird damit im Handumdrehen aufgeladen (bis zu 80 Prozent in 60 Minuten)Ein FHD-Display mit weitem Betrachtungswinkel bietet Ihnen eine klare, gestochen scharfe Ansicht, selbst wenn Sie nicht direkt auf das Display schauenMit AMD Ryzen Mobile Prozessoren der 5000 Serie mit Radeon-Grafikkarte, erleben Sie eine blitzschnelle Reaktionsgeschwindigkeit und eine extrem effiziente Akkulaufzeit, mit der Sie berall produktiv bleiben knnenCool bleiben: Zwei Heatpipes leiten die Wrme von CPU und GPU ab, mehr Lfterlamellen bewegen mehr Luft und durch das Klappscharnier kann die Luft unter dem Laptop zirkulieren

 Preis nicht verfügbar
Jetzt bei Amazon kaufen*
Zuletzt aktualisiert am 27. Juni 2022 um 00:17. Alle Angaben ohne Gewähr.
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Modellvarianten mit mehr Speicher und Ryzen 5700 Octacore sind ebenfalls erhältlich. SSD und RAM lassen sich auch selbst kostengünstig aufrüsten.

Display ist okay

Das 14" Full-HD Display im 16:9 Format hat 157dpi und ist vergleichbar mit dem Lenovo IdeaPad 5 14ALC05 mit einer angegebenen Helligkeit von 300 cd/m2. Subjektiv betrachtet hat der Bildschirm des Dell etwas bessere Farben und ist minimal dunkler. Das sogenannte WVA-Display lässt aber keinen Unterschied zu einem mit IPS bezeichneten Panel erkennen.

14" Full-HD Display mit min. 250cd/m2

Im vorliegenden Inspiron kommt ein Sharp LQ14M1 (SHP1542) Full-HD Panel zum Einsatz. Laut Datenblatt hat es rund 60% sRGB Abdeckung und 270 cd/m2. Offiziell bewirbt Dell bewirbt das Inspiron 5415 aber nur mit einer Helligkeit von 250 cd/m2.

Deutlich bessere Displays (heller, hochauflösend, farbenprächtiger) wie im Lenovo IdeaPad 5 Pro 14 und 16 beginnen bei rund 800€.

Webcam mit Abdeckung

Für die Webcam gibt es einen Hardwareshutter, sowie eine weiße Betriebs-LED, die bei aktivierter Kamera leuchtet.

Gute Eingabegeräte

Tastatur mit Fingerabdrucksensor

An der Tastatur gibt es nichts zu bemängeln. Hervorzuheben sind jedoch die nun dunklen, beleuchteten Tasten des Inspiron 5415.

Unauffälliges Tastenlayout

Die Tastenbeleuchtung kommt erst in dunkleren Räumen zur Geltung.

Beim Aufklappen des Notebooks hebt sich die im Tastatur im oberen Bereich vom Boden ab. Das Displayscharnier und die gesamte Konstruktion ist dabei stabil und wackelt auch beim Schreiben nicht.

Das Notebook steht aufgeklappt auf 4 Füßen

Der Laptop lässt sich übrigens mit einer Hand öffnen.

Gutes Touchpad zum Navigieren und für Gesten

Das Trackpad funktioniert sehr gut und hat kaum Spiel beim Navigieren und der Eingabe von Gesten. Nur beim Klick in der rechten oder linken unteren Ecke sinkt es deutlich ein.

Die Oberfläche ist etwas rauer als beim Glastouchpad eines MacBook, das fällt aber ohne Vergleich nicht negativ auf.

Großes und gutes Touchpad

Anschlüsse - Dockingfähig per USB-C

Das Inspiron 5415 kommt mit allen häufig genutzten Ports, wie 2x USB-A, HDMI und einem Micro-SD Kartenleser. Dank vollwertigem USB-C Port mit DisplayPort Alternate Mode und PowerDelivery ist das Inspiron dockingfähig via USB-C Dock oder USB-C Monitor.

Im Lieferumfang ist ein 65W Ladegerät für die Hohlbuchse auf der linken Seite. Es ist nicht ganz so kompakt wie ein Aukey PA-B4, aber kleiner und leichter als bei Lenovo's Ziegelsteine.

Technische Details

CPU mit 15W TDP und Single Channel RAM bei Auslieferung

Die Verlustleistung des Ryzen 5 5500U ist standardmäßig auf 15W beschränkt, was dem leisen Betrieb zugutekommt. Alle mir bekannten Modelle werden mit einem 8GB RAM Modul ausgeliefert und besitzen einen weiteren freien SO-DIMM Slot. Auch ein TPM Modul für Windows 11 Kompatibilität ist mit an Board.

HWiNFO Systemzusammenfassung des Dell Inspiron 5415

Der Akku ist mit 54Wh spezifiziert und Windows zeigt eine Laufzeit von rund 8h im Officebetrieb bei hoher Helligkeit an.

Bereit für Windows 11

Der Laptop wird mit Windows 10 ausgeliefert und kann über Windows Update kostenlos auf Windows 11 aktualisiert werden.

Windows 11 Ready

Aufrüstmöglichkeiten

Zum 15" Dell Inspiron 5505 aus 2020 gibt es eine detaillierte Upgradeanleitung für SSD, RAM und WiFi Modul, die auf das 14" Modell übertragbar und kompatibel ist - außer, dass nur eine SSD Platz findet.

Bodenplatte ist mit 6 Schrauben und Plastikclips fixiert

RAM

Für den Arbeitsspeicher gibt es 2 SO-DIMM Steckplätze, wovon einer mit 8GB SO-DIMM DDR4 3200MHz CL32 bestückt ist. Ein Upgrade mit einem zweiten RAM-Modul

Crucial RAM CT8G4SFRA32A 8GB DDR4 3200MHz CL22 (2933MHz oder 2666MHz) Laptop Arbeitsspeicher
Crucial RAM CT8G4SFRA32A 8GB DDR4 3200MHz CL22 (2933MHz oder 2666MHz) Laptop Arbeitsspeicher*
von Crucial

3200MHz RAM kann auf 2666MHz heruntertakten, wenn die Systemspezifikation nur 2933MHz oder 2666MHz untersttztVerbesserung der Reaktionsfhigkeit Ihres Systems, schnelleres Ausfhren von Apps und kinderleichtes MultitaskingEinfache Installation keine Computerkenntnisse erforderlich. Anwendungsleitfden verfgbar bei CrucialDie Qualitt und Zuverlssigkeit von Micron wird durch berlegene Tests auf Komponenten- und Modulebene sowie 42 Jahre Fachkompetenz im Speicherbereich gesttztECC-Typ=Nicht-ECC, Formfaktor=SODIMM, Pinanzahl=260-Polig, PC-Geschwindigkeit=PC4-25600, Spannung=1,2V, Rang und Konfiguration=1Rx16, 1Rx8 oder 2Rx8

Unverb. Preisempf.: € 38,07 Du sparst: € 8,17 (21%)
Prime Preis: € 29,90
Jetzt bei Amazon kaufen*
Zuletzt aktualisiert am 27. Juni 2022 um 00:11. Alle Angaben ohne Gewähr.
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
auf zukunftssichere 16GB RAM im Dual-Channel ist für anspruchsvolle Anwendungen empfehlenswert und ist jederzeit möglich.

Offiziell sind bis zu 32GB Arbeitsspeicher kompatibel, aber auch 64GB werden funktionieren.

SSD

Die im Testgerät verbaute Kioxia (ehemals Toshiba) 256GB M.2 PCIe SSD im kurzen 2230 Format ist gesteckt und lässt sich einfach austauschen. Solch kurzen SSDs kommen ansonst hauptsächlich im Microsoft Surface Pro 7+ und dem Steam Deck zum Einsatz.

Je nach Variante kann standardmäßig auch eine SSD im 2280 Format zum Einsatz kommen.

WLAN

Das Inspiron ist mit dem neuesten WiFi 6 in Form des Intel AX200 Moduls ausgestattet. Ein Upgrade auf WiFi 6e mit dem Intel AX210 oder anderen Modulen im M.2 2230 Format ist möglich.

Fazit

Beim Display darf Dell in nächster Generation nochmal etwas drauflegen und zumindest 300 cd/m2 garantieren. Das Gehäuse in hellgrau für den Bildschirm und dunkelgrau für die Unterseite ist gewöhnungsbedürftig, aber kein Ausschlusskriterium.

Wer ein Notebook mit tollem Preis/Leistungsverhältnis und selbst austauschbaren Komponenten sucht, ist hier genau richtig. Besonders im Outlet von Dell Deutschland gibt es aktuell (Stand Februar 2022) wahnsinnig gute Preise, die es wohl zum günstigsten Notebook mit dockingfähigem USB-C Port machen.

Kommentare

Vielleicht interessant ...
Copyright © 2017 – 2022 MatHags Blog