Das Lenovo IdeaPad 5 Pro 16ACH6 im Test

20. November 2021
Aktualisiert: 29. März 2022
Eingeschaltetes Lenovo Ideapad 5 Pro 16

Schnell und scharf - das Lenovo IdeaPad 5 Pro 16 mit Ryzen 5 5600H im Test. Das getestete Modell 82L5006QGE kommt im hell silbernen Aluminiumgehäuse und ohne zusätzlicher Grafikkarte. Natürlich ist es auch für Windows 11 gerüstet.

Größe & Gewicht

Durch das moderne 16:10 Format des 16" Displays bleibt in der Höhe viel Platz zum Arbeiten. Dank 100% sRGB Farbraumabdeckung ist das IdeaPad 5 Pro für Bildbearbeitung geeignet. Ein Einsatz im Freien ist dank mattem und 350cd/m2 hellem Display möglich.
Das Gerät wiegt rund 1.9 kg mit Netzteil kommen nochmals 400g hinzu.

Vergleich mit einem alten 15.6" Notebook

Geräte im Größenvergleich: 16" 16:10 vs. 15,6" 16:9

Trotz gewachsenem Display ist das Gehäuse nahezu gleich groß, wie bei einem 15,6" Modell. Das Gerät wächst aufgrund des Formatwechsels auf 16:10 nur ein paar Millimeter in die Höhe.

13" bis 16" im Größenvergleich

Nachfolgend ein Größenvergleich zwischen Lenovo IdeaPad 5 Pro 16", ThinkPad T495 14" und MacBook Air M1 13.3".

Display

Das Highlight des Geräts ist der matte, hochauflösende 16" Bildschirm im 16:10 Format. Neben guten 350cd/m2 Helligkeit unterstützt es 100% des sRGB Farbraums. Damit ist das Panel auch für Bildbearbeitung geeignet.

Hohe Pixeldichte von 189dpi

Zwei A4-Seiten haben nebeneinander Platz

Dank 2560x1600 Pixeln ergibt sich eine Pixeldichte von 189dpi, wodurch jegliche Schrift scharf dargestellt wird und auch bei niedriger Zoomstufe einwandfrei lesbar bleibt.

Scharfe Schrift durch hohe Pixeldichte von 189dpi

Das 16" Panel (2560x1600 Pixel) legt mit 189dpi (Pixel pro Zoll) gegenüber einem 15" Full-HD (1920x1080 Pixel) mit lediglich 141dpi deutlich an Schärfe zu.

Vergleich mit MacBook Air

MacBook Air M1 vs. IdeaPad 5 Pro 16 Display im Vergleich

Im Vergleich zum Air hat das IdeaPad ein leicht wärmeres Bild. Auf dem Foto ist das kaum wahrzunehmen.

Eingabegeräte okay

Tastatur in Ordnung

Der Einschaltknopf beherbergt keinen Fingerprintsensor. Eine ausgelassen Chance, denn Sensoren für diesen Einschaltknopf gibt es schon in den Vorgängermodellen.

Tastatur mit Ziffernblock und großem Touchpad

Die Tastatur geht IdeaPad typisch in Ordnung, kommt vom Tippgefühl aber nicht an ThinkPads heran.

Tastenbeleuchtung auf maximaler Helligkeit

Die Beleuchtung lässt sich in 2 Stufen variieren (Taste FN + Leertaste drücken). Der Helligkeitsunterschied zwischen den beiden ist gering.

Tastenhub

Touchpad gut

Das Trackpad ist groß und setzt Gesten problemlos um. Ein Klick rechts unten auf das Touchpad vollführt einen Rechtsklick.

Bei festem Druck in eine der unteren Ecken lässt es sich, wie bei IdeaPads üblich, 1-2 mm tief eindrücken.

Gute Anschlussauswahl

Die Anschlüsse lassen kaum Wünsche übrig. Alle relevanten Ports sind vorhanden. LAN lässt sich per USB-Adapter nutzen. HDMI liegt - wie so oft - nur in Version 1.4 vor.

Sinnvolle Portauswahl

Alle Modelle mit Vega Grafik, also ohne zusätzlicher Grafikkarte (GTX 1650, RTX 3050) kommen mit zwei USB-C Ports.

Achtung:
Versionen mit Grafikkarte (GTX 1650 oder RTX 3050) können unter Vollast mehr Strom benötigen, als USB-C liefern kann. Diese kommen mit 135W Ladegeräten und Rundbuchse am Notebook. Der hintere USB-C Port entfällt.

Linke Seite

Der hintere USB-C Port (USB 2.0 mit PowerDelivery 3.0) dient zum Laden und zum langsamem Datentransfer. Der zweite USB-C 3.2 Gen 2 Port (im Bild ohne Beschriftung) ist in allen AMD Modellen gleich und bietet satte 10 GBit/s Datentransfer, Power Delivery 3.0 und DisplayPort 1.4.

Anschlüsse links: USB-C (Laden), HDMI 1.4b, USB-C (PD 3.0 and DP 1.4), 3.5mm Klinke

HDMI wird in Version 1.4b vor. Ultra HD-Fernseher und Monitore können damit bis 4k mit 30 Hz genutzt werden. Für Filme reicht das aus. Für Arbeiten mit dem Gerät ist ein USB-C auf HDMI Adapter empfehlenswert, um flüssige 60 Hz zu erreichen.

Rechte Seite

Anschlüsse rechts: SD-Kartenleser, 2x USB-A 3.0

Ein SD-Kartenleser im Vollformat, sowie zwei USB-A 3.0 (5 Gbps) Ports runden das Angebot ab.

Dockingfähig - ein Anschluss für alles

Der Laptop ist dockingfähig und eignet sich ideal für die Nutzung an einem Monitor mit integriertem USB-C Dock und PowerDelivery ab 60W.

Dockingfähig per USB-C - U2722DE WQHD Monitor und ein U2419H FHD Monitor im Daisy Chain

Es lassen sich ein 4K, zwei WQHD oder 3 FHD Displays mit 60Hz ansteuern. Dank USB-C mit DisplayPort und DaisyChain läuft alles über einen einzigen Anschluss am Notebook.

Zusätzlich funktioniert auch noch Maus und Tastatur am Dock des Monitors, sowie Lautsprecher via Klinkenausgang des Monitors. Dank PowerDelievery des Monitors wird das Notebook auch noch geladen.

Gute Lautsprecher

Es fehlt ihnen an vor allem an Kraft und Volumen. Im 16" Gehäuse ist viel Platz und man erwartet im Jahr 2021 besseres.
Das deutlich kleinere und dünnere Apple MacBook Air 2020 mit Apple M1 Chip* (Preis: € 1.094,99) liefert einen besseren und voluminösen Sound ab.

Update 29.03.2022:
Die Lautsprecher klingen mit der extra für Lenovo abgestimmten Dolby Atmos Software deutlich besser, als ohne. Damit kommen sie sogar mit einem "gut" durch.

Lautsprecher auf der Unterseite

Leistung & Lautstärke

Mit dem Ryzen 5 5600H kommen flotte 6 Kerne und 12 Threads der neuesten Zen 3 Generation zum Einsatz. Der Prozessor wird im modernen und energiesparenden 7nm Prozess hergestellt werden. Dank maximal erlaubten 45W TDP kann der Ryzen 5 5600H seine Leistung gut entfalten.
Zum Vergleich: Das 14" IdeaPad 5 Pro mit dem Ryzen 5 5500U darf in der Spitze nur 15W verbrauchen und ist zwangsweise langsamer, aber auch sparsamer.

Spiele

Dank integrierter Vega Grafik sind einige Spiele, wie Leage of Leagends und CS:Go problemlos spielbar. GTA V in Full HD läuft ebenso mit reduzierten Details.

Cinebench R23 - Benchmarks

Werte des AMD Ryzen 5 5600H mit 45W TDP

  • Single-Core Score: 1332
  • Multi-Core Score: 9374

Alle Tests wurden mit neu aufgesetztem Windows 10 - ohne Bloatware - und den automatisch von Windows Update installierten Treibern mit Standardeinstellungen durchgeführt.

Multicore

Bei Vollast über längere Zeit dreht der Lüfter ordentlich auf. Der Cinebench R23 Multicore Benchmark sorgt für die Auslastung aller Kerne über viele Minuten. Er klingt dabei, ein wenig nach einem Helikopter, der in weiter Ferne landet. Im Alltagsbetrieb kommt solch eine Auslastung über lange Zeit jedoch nicht vor.

Singlecore

Bei niedriger Auslastung ist der kaum bis gar nicht zu hören. Das Gerät agiert dann weitgehend lautlos.

Wartung

Akku

Der 75Wh Akku ist verschraubt, aber nach Abnahme der Unterseite mit wenigen Schrauben tauschbar. Der ursprünglich verbaute SMP L20M4PE Akku ist am freien Markt zu einem angemessenen Preis verfügbar.

Arbeitsspeicher

Der 16GB DDR4 RAM mit 3200 MHz ist hingegen verlötet und nicht aufrüstbar.

SSD

Die flotte Samsung PCIe M.2 SSD mit bis zu 3,5 Gigabyte/s lesend lässt sich wiederum tauschen.

WiFi

Im vorliegenden Modell kommt das RealTek RTL8852AE WiFi 6 Modul mit 2x2 Antennen zum Einsatz. Das M.2 2230 WiFi Modul lässt sich tauschen.

Somit steht dem nachträglichen Einbau eines Intel AX200 (WiFi 6) oder dem modernsten und schnellsten AX210 (WiFi 6E) nichts im Weg.

Lieferumfang

Dem Notebook liegt ein 95 W USB-C Ladegerät bei. Wie von Lenovo gewohnt kommt ein altmodisches Netzteil in der Bauklotz-Variante.

Lenovo 95W USB-C Netzteil mit Stromkabel: 435 Gramm

Für Vielreisende empfiehlt sich ein modernes GaN-Netzteil, das deutlich kompakter und leichter ist. Für reines Laden im Officebetrieb reichen dabei 65W, wie beim Aukey Omnia PA-B4. Etwas schneller geht es jedoch mit 90-100W Netzteilen.

Empfohlene Konfiguration ohne Grafikkarte

Die Standardempfehlung mit gutem Preis/Leistungsverhältnis bietet die Konfiguration mit Ryzen 5 5600H, 512 GB SSD, 16 GB RAM und dem 120 Hz Display inkl. Windows 10.

Lenovo IdeaPad 5 Pro 16 82L5004UGE (2560x1600, 120Hz, 16:10, matt) AMD Ryzen 5 5600H, 16GB RAM, 512GB SSD, AMD Radeon Grafik, Win 10 Home) dunkelgrau
Lenovo IdeaPad 5 Pro 16 82L5004UGE (2560x1600, 120Hz, 16:10, matt) AMD Ryzen 5 5600H, 16GB RAM, 512G*
von Lenovo
  • 16" IPS-Display mit 2560 x 1600 (16:10), 350nit, 120 Hz, 100% sRGB, matt
  • AMD Ryzen 5 5600H (6 Cores/12 Threads, bis zu 4.2GHz) mit 45W TDP
  • 512GB PCIe NVME SSD, verlötete 16GB 3200MHz RAM
  • 2x USB-C (Power Delivery 3.0 and DisplayPort 1.4), 2x USB-A, SD-Kartenleser, HDMI 1.4
  • Dunkelgraues Aluminiumgehäuse, beleuchtete Tastatur, 1.9 kg Gewicht
  • 75 Wh Akku: Laufzeit bis zu 12 Stunden (MobileMark 2018)
  • Windows 10 Home

Test Notebookcheck 86%
Review Video (Englisch)

Zuletzt aktualisiert am 24. Mai 2022 um 00:22. Alle Angaben ohne Gewähr.

Weitere Notebook Empfehlungen von 13"-16" finden sich im verlinkten Artikel.

Kommentare

Vielleicht interessant ...
Copyright © 2017 – 2022 MatHags Blog