Akkutausch Polar V800 Sportuhr

20191123_183249

Der Akku der Polar V800 Sportuhr ist offiziell nicht austauschbar. Der Polar Service wechselt ausschließlich die gesamte Elektronik der V800 um 159,90€. Mit etwas Geschick, Geduld und einem Lötkolben kann die Uhr selbst repariert werden. Diese DIY-Anleitung führt Schritt für Schritt durch den Batterietausch.

Polar V800 in ihren Einzelteilen

Das Gehäuse ist glücklicherweise nicht verklebt, sodass das Öffnen der einfachste Schritt ist. Die Uhr lässt sich leicht zerlegen, das Löten benötigt jedoch etwas Geschick und Geduld.

Passender Ersatzakku

Ersatzakkus für die Polar V800 sind Mangelware und ein baugleiches Produkt vom Original (442830) ist nicht am Markt erhältlich. Dennoch gibt es einen passenden Ersatz vom Typ 453030 bei AliExpress, dieser ist jedoch minimal größerer und passt gerade noch ins Gehäuse.

Lithium Polymer Akku 453030, 3.7V, 400mAh (passend für Polar V800)*
Lithium Polymer Akku 453030, 3.7V, 400mAh (passend für Polar V800)
 Preis: € 4,00 Jetzt kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 29. September 2020 um 00:30. Alle Angaben ohne Gewähr.

Benötigtes Werkzeug

Weiters hilfreich sind

  • SIM-Karten Auswurftool
  • Spudger oder alte Plastikkarten

Anleitung

1. Gehäuse öffnen

Das längere, untere Armband wird zuerst entfernt. Mit einem spitzen Gegenstand wird der Stift in Pfeilrichtung hinausgeschoben. Sollte die zweite Armbandhälfte nur nur schwer lösen lassen, so kann es montiert bleiben.

Danach die acht Torx T5 Schrauben auf der Rückseite lösen. Das Gehäuse lässt sich nun einfach abnehmen.

2. Elektronik demontieren

Die Gummidichtung ist nicht verklebt und ebenso leicht entfernbar. Die Elektronik ist mit 9 Torx T5 Schrauben befestigt. Nach dem Lösen kann die Elektronik von der Unterseite beginnend angehoben werden. Nicht vollständig lösen, zwei Kabel sind noch mit dem Gehäuse verlötet.

3. Lockern des Akkus

Achtet beim folgenden Schritt darauf, dass die vier sehr kleinen, goldenen Federn im oberen Teil Gehäuse nicht herausfallen. Sie sind sehr klein und schwierig wieder zu finden.

Mit einem Spudger vorsichtig vorantasten und an beiden Seiten den Akku anheben, bis er locker ist.

4. Drähte auslöten und Akku entfernen

Nun sind noch zwei Drähte mit dem Gehäuse verbunden. Mit dem Lötkolben werden diese ausgelötet. Somit ist die Elektronik vom Gehäuse getrennt.
Im letzten Schritt werden die beiden Drähte zum Akku ausgelötet.

5. Einbau des Ersatzakkus

Der Ersatzakku ist minimal größer, er passt aber ins Gehäuse. Die Kabel des neuen Akkus sind zu lang. Die Drähte kürzen und wieder wie im vorherigen Schritt anlöten.

Erster Funktionstest

Damit wird die Elektronik wieder mit Spannung versorgt. Zeigt die Uhr ein Bild, so war der Tausch erfolgreich und es geht an den Zusammenbau.

6. Der Zusammenbau

Die beiden übrigen Drähte müssen wieder mit den Pads am Gehäuse verlötet werden. Achtet darauf, dass die beiden Lötstellen möglichst flach werden. Der Akku muss darüber noch ins Gehäuse passen und darf nicht auf etwas Spitzem aufliegen. Er könnte sonst beschädigt werden.

Die restlichen Bauteile noch in umgekehrter Reihenfolge zusammenbauen und die Uhr ist wieder bereit für ihren nächsten Einsatz. Wie immer gilt beim ersten Ladeversuch das Gerät zu beobachten. Bei ungewohnter Hitzeentwicklung muss der Ladevorgang sofort beendet werden.

Teilen

Share on facebook
Share on reddit
Share on telegram
Share on whatsapp

Kommentare

Scroll to Top