Apple MacBook Air/Pro 13" M1 & M2 Dock für zwei 4K-Monitore im erweiterten Modus

27. Juli 2021
Aktualisiert: 18. November 2022

MacBooks mit Apple M1 Chip der ersten Generation (13" Air und 13" Pro 2020) auch der neuere M2 können von Haus aus nur ein externes Display ansteuern. Für zwei externe Bildschirme ist eine DisplayLink Dockingstation z.B. Targus Universal USB-C DV4K Dockingstation mit Chip von DisplayLink, Dual 4K-Video über 2x Disp* (Preis: € 383,99) oder DisplayLink Adapter die einzige Lösung, um diese Beschränkung zu umgehen.

M1 Pro und M1 Max können 2-4 externe Monitore ansteuern

Bei den im Oktober 2021 vorgestellten MacBook Pro 14" und 16" mit Apple Silicon M1 Pro und M1 Max werden wieder 2 bis 4 Displays via unterstützt.

MacBook Air M1 mit USB-C/Thunderbolt 3 Kabel
Ein USB-C Kabel für alles

Unabhängig davon ist die komfortabelste Weg eine Dockingstation mit einem USB-C/Thunderbolt Kabel zum MacBook.

All-In-One USB-C Dockingstation für zwei 4K-Displays am MacBook mit M1 oder M2 Chip

Ein Dock, das mit dem MacBook jedenfalls funktioniert, ist das DOCK180EUZ von Targus. Es besitzt den modernen DisplayLink Chip DL-6950, der zwei 4k-Displays mit 60Hz ansteuern kann.

Die DisplayLink Dockingstation von Targus

  • ... lädt das MacBook mit bis zu 60 Watt
  • ... erweitert das Bild auf bis zu zwei zusätzliche 4K-Monitore mit 60Hz
  • ... erweitert die Anschlussmöglichkeiten um 4x USB-A 3.0, USB-C (5 Gbps), Gbit-LAN und 3,5 mm Klinke

mit nur einem einzigen USB-C Kabel zum Notebook.

Targus Universal USB-C DV4K Dockingstation mit Chip von DisplayLink, Dual 4K-Video über 2x DisplayPort und 2x HDMI, Laptop Docking Station mit Aufladefunktion bis 60 W – schwarz, DOCK180EUZ
Targus Universal USB-C DV4K Dockingstation mit Chip von DisplayLink, Dual 4K-Video über 2x Disp*
von Targus
  • USB-C Dual 4Kp60 Dockingstation mit dem neuesten DL-6950 Chip von DisplayLink. Ultra-High Definition Dual 4K-Video (p60) über 2x DisplayPort- und 2x HDMI-Anschlüsse
  • Aufladefunktion bis 60 W über Power Delivery (PD) 2.0 Profile 4. Integriertes 5.1 Kanal Audio (über DP- oder HDMI-Anschlüsse). 4x USB 3.0-Anschlüsse (1x BC 1.2 Aufladung)
  • 1x USB-C USB 3.1 Gen 1-Anschluss (5Gbps). 1 Gigabit-Ethernet-Anschluss. Ergonomisches Keildesign für komfortables Schreiben und passive Kühlung. Kompatibel mit Thunderbolt 3
  • 1x Standard-Sicherungsvorrichtung. Integrierte Sicherungsvorrichtung für branchenübliche Schlösser zum Schutz der Ausrüstung. Power Delivery 2.0 bietet Aufladung bis 60 W
  • 4 USB 3.0-Anschlüsse für die neuesten Peripheriegeräte (1 Anschluss zum schnellen Laden des Geräts). 1 Kombi-Audio-In/Out-Anschluss mit 3,5 mm für Mikrofone, Lautsprecher und Kopfhörer
  • Einschließlich 1 m langes USB-C-an-C-Hostkabel (abnehmbar). 3 Jahre begrenzte Garantie
Prime Preis: € 383,99
Jetzt bei Amazon kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Wichtiger Hinweis für M1 MacBooks der ersten Generation aus dem Jahr 2020

Unter dem Namen USB-C ist lediglich der Steckertyp spezifiziert. Was er letztendlich übertragen kann, ist eine eigene Geschichte. Das Thema ist für Laien schwer zu durchblicken.

Das Apple MacBook Air 13" M1 oder Pro 13" M1 benötigt zwingend ein DisplayLink Dock oder DisplayLink Adapter (rund 100€), um zwei externe Bildschirme zu nutzen. Docks mit Thunderbolt 3/4 oder basierend auf USB-C Alternate Mode sind hierfür zum Scheitern verurteilt und steuern nur einen Monitor an. Jeder weitere Monitor funktioniert gar nicht, oder zeigt dasselbe Bild wie Monitor 1 (gespiegelt).

Benötigte Software

Folgende DisplayLink Software muss ebenfalls installiert werden.

Damit wird das Bildsignal - als USB-Datenstrom verpackt - an die Dockingstation weitergeleitet. Dort werden die Daten mittels DisplayLink-Chip in einen Bildstrom umgewandelt und über HDMI oder DisplayPort ausgegeben.

Kommentare

Vielleicht interessant ...
Copyright © 2017 – 2022 MatHags Blog