Akkutausch Braun Oral-B Professional Care 500 (Type 4729)

Diese Anleitung zeigt den Akkuwechsel bei einer elektrischen Zahnbürste vom Typ Oral-B Professional Care 500 (Typ 4729). Die Schritte können bei ähnlichen Modellen gleich ausfallen und ebenfalls eine gute Hilfe darstellen. Lediglich der Akku ist nicht immer passend, da es auch Modelle mit dickeren Akkus gibt.

Der Zeitaufwand für den Austausch beträgt zwischen 20 Minuten und einer Stunde, je nach Löt- und Bastelerfahrung.

Material

  • Ersatzakku (siehe unten)
  • Oral-B Zahnbürste & Ladestation
  • Lötkolben und Lötzinn
  • Entlötsaugpumpe
  • kleiner Schlitzschraubendreher o. ä.
  • ev. kleiner Seitenschneider
  • ev. kleine Kombizange
Benötigtes Werkzeug (Entlötsaugpumpe fehlt)

Der Ersatzakku

In der Oral-B Professional Care 500 sitzt standardmäßig ein NiMH-Akku von FDK mit der Bezeichnung 538QV. Der Originalakku besitzt folgende Eigenschaften:

  • 42mm x 14mm
  • 4/5 AA
  • NiMH
  • Lötfahnen in U-Form

Beim Ersatzakku von Panasonic sind die Lötfahnen in Z-Form angeordnet, so dass eine Seite umgebogen werden muss.

Empfehlung Panasonic

Panasonic 4/5AA-HHR120 Spezial-Akku 4/5 AA Z-Lötfahne NiMH 1.2V 1200 mAh
 Preis: € 9,75 Jetzt bei Amazon kaufen* Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten
Zuletzt aktualisiert am 14. November 2019 um 16:19. Alle Angaben ohne Gewähr.

Weiters:

Warnung

Das Befolgen der Anleitung erfolgt auf eigene Gefahr. Es liegt allein in der eigenen Verantwortung, wenn dadurch ein Schaden an Personen, der Zahnbürste oder etwas anderem entsteht.

1. Metallring entfernen

Der Metallring lässt sich mit einer Kombizange und einem Tuch als Schutz lockern. Mit zwei Schraubenziehern lässt sich dieser anheben und er springt aus der Verankerung.

2. Gehäuse öffnen

Als nächstes wird das Gehäuse geöffnet, indem die Zahnbürste auf die Ladestation gesetzt und eine Vierteldrehung gegen den Uhrzeigersinn gemacht wird. Die verbaute Feder drückt ein Stück des Bodens selbstständig aus dem Gehäuse.

Das Innenleben wird durch etwas Druck auf die Spitze vorsichtig herausgepresst.

3. Metallabdeckung entfernen

Die Metallabdeckung wird durch zwei Clips auf jeder Seite festgehalten. Diese kann auf einer Seite mit einem feinen Schlitzschraubenzieher aus der Verankerung gedrückt werden. Danach lässt es sich einfach abnehmen.

4. Drähte ausfädeln, Motor ablöten

Die drei Litzendrähte, die von der Platine zur Spule im Boden führen, werden aus der Kunststoff-Halterung entnommen. Anschließend werden die beiden Verbindungen zum Motor ausgelötet.

5. Akku und Hauptplatine ausbauen

Das Gehäuse des Akkus und die Platine kann durch gleichzeitiges Aushebeln der beiden Metallclips vom Mittelstück getrennt werden, indem es aus der Halterung geschoben wird.

6. Akku auslöten

Zuerst werden die Kontakte des Akkus ausgelötet. Ein Kontakt sitzt mittig zwischen den beiden Motoranschlüssen und der zweite auf der gegenüberliegenden Seite (nicht mit den drei Spulenanschlüssen verwechseln).

7. Platine entfernen

Die grüne Hauptplatine wird von drei Kunststoff-Clips festgehalten. Mittels Schlitzschraubenzieher kann die Platine aus einem der beiden Clips ausgehängt und seitlich herausgenommen werden.
Nun kann der Akku problemlos entnommen werden.

8. Ersatzakku anpassen und anlöten

Bei dem hier verwendeten Akku von Panasonic werden die Anschlüsse zurechtgeschnitten und der Plus-Pol gekürzt. Da es sich um einen Akku mit Z-Fahne handelt, aber U-Fahnen benötigt werden, wird der Minus-Pol um 180° umgebogen.
Bei dem hier verwendeten Akku von Panasonic werden die Anschlüsse zurechtgeschnitten und der Plus-Pol gekürzt. Da es sich um einen Akku mit Z-Fahne handelt, aber U-Fahnen benötigt werden, wird der Minus-Pol um 180° umgebogen.

9. Drähte einfädeln und Motor anlöten

Im nächsten Schritt werden die drei Litzendrähte wieder vorsichtig in die Halterung gegeben. Dann wird das Gehäuse des Akkus wieder auf das Mittelstück geschoben, bis es einrastet.
Anschließend werden die beiden Anschlüsse des Motors wieder angelötet.

10. Metallabdeckung einklinken

Die metallische Abdeckung wird auf einer Seite eingehängt und anschließend die zweite Seite mit einem Schlitzschraubenzieher zurück in die Aussparung gebracht.

11. Innenleben ins Gehäuse einsetzen

Nun ist das Innenleben vollständig zusammengesetzt und kann wieder ins Gehäuse geschoben werden. Die Zahnbürste wird in die Ladestation gestellt und gegen die Feder nacht unten gedrückt, sodass sich das Gehäuse schließt. Danach wird die Zahnbürste mit einer Achteldrehung im Uhrzeigersinn wieder vollständig geschlossen.

12. Metallring wieder anbringen

Zuletzt wir der Metallring wieder festgedrückt bis er einrastet.

Die Reparatur ist damit beendet und die Zahnbürste sollte nach kurzem Kontakt mit der Ladestation wieder funktionieren.

Reparatur erfolgreich beendet

Funktioniert sie nach wenigen Minuten, so kann sie vollständig geladen werden. 

Beim ersten Ladevorgang dauert es etwa 15-20 Stunden bis das Blinken aufhört. Die Zahnbürste sollte dabei immer im Blick sein um zu überprüfen, ob sie noch lädt und dabei nicht heiß wird.

Nach ein paar Ladezyklen hat der Akku die volle Kapazität erreicht und die Zahnbürste läuft nun wieder länger.

Kommentare

Scroll to Top